Öffentlicher Sektor


Nicht nur Unternehmen, sondern auch öffentliche Stellen sind verpflichtet, die neuen Regelungen aus der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) einzuhalten. Bei öffentlichen Stellen kommt erschwerend hinzu, dass neben diesen Regelungswerken noch die jeweiligen Landesdatenschutzgesetze Anwendung finden. Hier bedarf es eines umfassenden Überblicks über die im jeweiligen Einzelfall anzuwendenden Vorschriften.

Gerade im öffentlichen Sektor legen auch die Betroffenen besonderen Wert darauf, dass ihre Persönlichkeitsrechte und damit auch ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung hinreichend geschützt werden. Die Betroffenen vertrauen in diesem Bereich – oftmals sogar mehr noch als im privatrechtlichen – darauf, dass dieser Schutz durch die Einhaltung und Umsetzung datenschutzrechtlicher Vorschriften gewährleistet wird. Daher sollte oberstes Ziel sein, dieses Grundvertrauen in rechtsstaatliches Handeln nicht zu enttäuschen.

Die Stellen im öffentlichen Sektor können auf eine breitgefächerte Kompetenz und Erfahrung von MORGENSTERN zurückgreifen, die sich auf beinahe alle Bundesländer erstreckt. Insbesondere in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen sind die Berater von MORGENSTERN bereits als externe Datenschutzbeauftragte und auch Referenten für Datenschutzrecht im kommunalen Bereich vertreten.

zurück zu "Branchen"