Sicherheitslücke bei Android Eine Sicherheitslücke erlaubt die ungewollte Installation von schadhaften Apps

Gefährliche Sicherheitslücke bei Android entdeckt

Sicherheitslücken für Computer und Smartphones können für Endnutzer ein ernstes Problem darstellen. Aktuell ist für älteren Android-Smartphones eine Webview-Sicherheitslücke bekannt geworden. Es konnte nachgewiesen werden, dass über manipulierte Webseiten ein weitreichender Zugriff auf die Geräte möglich ist. So könnte auf einem Smartphone eine Webseite aufgerufen werden, die unsichtbar im Hintergrund auf die E-Mails im eingeloggten Webmailer zugreift. Für Androidversionen 4.3 oder älter sollten Nutzer entsprechend dem Ratschlag von Google den mitgelieferten Browser ihres Smartphones durch einen moderneren ersetzen, beispielsweise Chrome und Firefox.

Auf die beschriebene Art könnten jedoch auch Apps installiert werden. Der Exploit erlaubt den unsichtbaren Aufruf der Web-Version von Googles Play Store – bis hin zur automatischen Installation von Apps. So könnten zahlreiche Befehle ausgeführt werden, wie etwa das unbemerkte Einschalten des Mikrofons oder das Abfragen aller im Browser gespeicherten Cookies.

Google hat den Zugriff auf die Web-Version des Play Stores mit dem betroffenen Android-Browser mittlerweile einschränkt. IT-Experten sind jedoch der Meinung, dass das Sicherheitsproblem hierdurch nicht grundlegend behoben wurde.

Von der grundsätzlichen Unsicherheit des Systems ist momentan etwa jeder zweite Androidnutzer betroffen. Es ist zu empfehlen, die neuste Androidversion und den neusten Webbrowser auf dem Smartphone zu installieren.

 

Beratung anfordern

Wir beraten Sie gerne - persönlich und individuell

+49 (0)6232 100119-44