Gestohlene Gesundheitsdaten – Sicherheitslücke in Universitätsdatenbank Hackern gelingt Datenklau bei der UCLA-Datenbank

Hackern ist es gelungen, die Datenbank der University of California zu hacken. Der University of California gehören ingesamt vier Krankenhäuser an. Die Hacker verschafften sich einen Zugriff auf die Gesundheitsdaten, Krankenakten sowie die Sozialversicherungsnummern der Betroffenen. Die Zahl der Betroffenen liegt bei 4,5 Millionen Patienten.

Obwohl der Angriff bereits im September 2014 begann, wurde die Öffentlichkeit erst jetzt vom umfangreichen Hackerangriff unterrichtet. Die UCLA erklärte dies damit, dass sich der Prozess der genauen Schadensfeststellung und der Bestimmung der betroffenen Personen in die Länge gezogen hätten.

Gesundheitsdaten geraten immer öfter ins Visier der Hacker. Experten sehen langfristig die Gefahr, dass Apples Health-App und Health-Kitt Ziel von Hacker-Angriffen sein könnten.
Die Hacker könnten somit die gehackten Daten auf dem Schwarzmarkt verkaufen. In den USA dient die Sozialversicherungsnummer als nationales Identitätsdokument. Hier besteht die Gefahr mit der Sozialversicherungsnummer Identitätsdiebstahl zu betreiben.

Beratung anfordern

Wir beraten Sie gerne - persönlich und individuell

+49 (0)6232 100119-44